... seit 119 Jahren

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!



27.11.2022  Ein Anfang ist gemacht ...


HISTORISCHES vom Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V.


Der erste Turnverein in Köln-Poll

Im April 1897 wird in Köln-Poll der erste Turnverein gegründet. Es ist ein Zusammenschluss von Schwer- und Leichtathleten. Aus Kostengründen betreibt man Sportarten, bei denen man keine oder nur wenige Sportgeräte benötigt. Zum Beispiel die Sportarten Ringen, Boxen, Tauziehen, Faustball, Stemmen oder Freiübungen.

Der Turnverein 1897 Köln-Poll ist keinem Verband angeschlossen. Man besucht "Turnfeste" in der näheren Umgebung um "Siegerpreise" zu erkämpfen. Im Verein kommt es aber schnell zu einer Missstimmung, weil nur wenige Mitglieder davon Nutzen haben und die anderen Mitglieder den Verein finanzieren. Im Jahr 1904, nach nur sieben Jahren Vereinsgeschichte, wird der Turnverein 1897 Köln-Poll aufgelöst. Das Vereinsvermögen in Höhe von 200 Mark wird an die Mitglieder verteilt. Der Wirt des Vereinslokals, Jean Schmitz, kauft die vorhandenen Sportgeräte auf.


Gründung des Turn-Club 1904 Köln-Poll

Am 4. November 1904 gründen u.a. Willi Nothhelfer, Matthias Hamacher, Johann Hinsberg und Jean Hackenbroch den Turn-Club Köln-Poll 1904. Alle waren bereits Mitglieder im Vorgängerverein und gewillt den Schwerpunkt des neu gegründeten Vereins mehr auf das Turnen und die Leichtathletik zu legen. Der Gastwirt Jean Schmitz stellt die aufgekauften Geräte zur Verfügung und man tritt dem Verband der freien deutschen Turnerschaft bei. 1907 wird die erste (allerdings geflickte) Vereinsfahne gekauft.














Einer der Vereinsgründer - Willi Nothhelfer (Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)


Zu den Gründungsmitgliedern gesellen sich neun weitere Mitglieder, die vom "Geist des Turnvater Jahn" beseelt sind. Man turnt an selbst angefertigten Geräten im Saal des Vereinslokals "Eger" und auf den Poller Wiesen. Der 1. Weltkrieg (1914 - 1918) bringt den Turnbetrieb fast zum Stillstand. Sieben aktive Mitglieder sterben im Krieg.


Kurz vor dem 25.Stiftungsfest im Jahr 1929 hat der Club nur noch fünf Mitglieder! Das heißt, es gibt nur noch den Vorstand mit dem 1.Vorsitzenden Johann Hinsberg und Wilhelm Nothhelfer; er ist der einzige aktive Turner.

Im Jahr 1928 findet das 14. Deutsche Turnfest in Köln statt. Am 21. Juli 1928 marschieren ca. 300.000 Teilnehmer in einem Festzug durch das prächtig geschmückte Köln zur Abschlussfeier in das Müngersdorfer Stadion.

Mit viel Mut und die Begeisterung der Kölner Bevölkerung für das Turnen nutzend, lädt der Turn-Club 1904 Köln-Poll am Samstag, 29. Juni 1929 zum 25jährigen Stiftungsfest ins Vereinslokal Joh. Schmitz ein. Es wird die Nacht der Nächte. Außer einem schönen, gelungenen Fest verzeichnet man in dieser Nacht einen Anstieg der Vereinsmitglieder von fünf auf 67!













(Copyright Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V.)

Mit den neuen Mitgliedern kommt auch neuer Schwung in den Verein. Durch die Mitwirkung von guten Turnerinnen und Turnern vom Deutzer Turnverein, wie zum Beispiel Fräulein S. Basseng und Herr Bonfigt, beginnt man mit der Förderung des Breitensports. Neben dem Geräteturnen legt man besonderen Wert auf die Gymnastik und die Leichtathletik. Unter der Leitung von Fräulein Basseng entsteht eine vorbildliche Turnerinnen-Riege. Zusammen mit den Turnern des Vereins veranstaltet man alljährlich ein Schauturnen auf hohem Niveau.


(Schauturnen 1932 an den Poller Wiesen, Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)











(Turnerinnen des Turn-Club 1904 Köln-Poll - Mitte der 1930er Jahre, Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)


Die Zeit des Nationalsozialismus

Die Zeit des Nationalsozialismus bringt starke Veränderungen für den Verein. Am 27. Mai 1933 wird auf einer außerordentlichen Hauptversammlung bekannt gegeben, dass nach den geltenden Bestimmungen der alte Vereinsvorstand aufzulösen sei und ein neuer Vorstand unter der Leitung eines Vereinsführers zu wählen sei. Der Verein findet eine "Kölsche Lösung". Man löst den alten Vorstand auf und wählt am selben Abend die gleichen Mitglieder wieder in den neuen Vorstand.





(Turnsaal in Köln-Poll Mitte der 1930er, Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)






Der Zweite Weltkrieg (1939 - 1945)

Die Aktivitäten des Turn-Club 1904 Köln-Poll kommen fast zum Erliegen. 1943 hat der Verein noch 25 Mitglieder (davon 12 Kinder und Jugendliche, 13 Erwachsene). 



In der Nacht vom 4. auf den 5. Juli 1943 wird im Turnsaal (von Frau Nothhelfer) in der Siegburger Straße 371 das gesamte Vereinsinventar im Wert von 8.265,45 Reichsmark durch eine Brandbombe vernichtet.

 



(Copyright Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V.)



Bis circa August wird noch auf den Poller Wiesen am Rhein geturnt. Die vielen Bombenangriffe und die Evakuierung der Poller Bürger machen den Turnbetrieb danach unmöglich. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs kommt der Turnbetrieb vollständig zum Erliegen.

Bereits im Dezember 1945 gibt es eine erste Zusammenkunft der Vereinsmitglieder, bei der eine Generalversammlung für Januar 1946 vereinbart wird. Der Vereinsgründer Wilhelm Nothhelfer hatte dazu aufgerufen. Am 13. Januar 1946 versammeln sich in der Gaststätte Jos. Jompertz 30 Turnerinnen und Turner. Ein vorläufiger Vorstand wird gewählt, bevorzugt gewählt werden die jüngeren Mitglieder. Die Versammlung schließt mit einem stillen Gedenken an die Verstorbenen und Gefallenen des Vereins. Insgesamt zwölf aktive Turner des Vereins sterben als Soldaten während des Zweiten Weltkriegs.

Im Laufe des Jahres 1946 wird der Verein von der Militärregierung genehmigt. Aber man steht ohne Geld und ohne Sportgeräte da. Die Reste der zerstörten Turngeräte werden zusammengetragen und von den Vereinsmitgliedern repariert.

Das Vereinsleben nimmt wieder Fahrt auf: 1946 werden vom Turn-Club schon wieder folgende Veranstaltungen organisiert und durchgeführt:

  • 3. März - Bunter Abend
  • 21. Juli - Rheinfahrt nach Bad Honnef
  • 8. September - Leichtathletische Vereinsmeisterschaft
  • 3. November - Stiftungsfest (erstmals wieder mit Turnvorführung)
  • 6. Dezember - Nikolausfeier
  • 31. Dezember - Silvesterfeier


Der Verband Kölner Turnvereine veranstaltet am 25. August 1946 in Köln-Refrath und am 29. September 1946 in Köln-Dellbrück Sportfeste. Die Poller Turner erringen dort erste Siege nach dem Krieg. Auch Wilhelm Nothhelfer und die Vorturnerin Agnes Schmitz kommen als Sieger*in zurück nach Poll.

Ab dem 6. August 1946 kann im Vereinslokal Jos. Jompertz Tischtennis gespielt werden. Die Spielplatte wird vom Vereinswirt gespendet.




Am 31. Dezember 1947 bekommt der Verein einen abschlägigen Bescheid auf Entschädigungszahlung für entstandene Kriegssachschäden.



(Copyright Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V.)





Am 16. März 1948 wird zusammen mit Mitgliedern des Deutzer Turnvereins (mit viel Muskelkraft und eigenen Werkzeugen) auf den Poller Wiesen der Sportplatz und die Laufbahn instandgesetzt.

Der Zuspruch und die Begeisterung der Poller Bevölkerung für den TC 04 nach dem Zweiten Weltkrieg ist enorm. Der Besuch der wöchentlichen Übungsabende ist mehr als zufriedenstellend. Zu Jahresbeginn 1949 hat der Verein 113 Mitglieder.


1950 - 1959

1951 wird eine neue Vereinsfahne gekauft und beim Stiftungsfest eingeweiht.

(Stiftungsfest 1951, Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)


(Beispielseite aus dem Mitglieder-Buch von 1952, Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)


1954 feiert der Verein sein 50jähriges Jubiläum. Auf den Poller Wiesen ist Treffpunkt, anschließend geht ein Festumzug durch Poll.




(1954: Festumzug des TC 1904 durch Köln-Poll, Fotos: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)

Zwei Jahre lang (1954 und 1955) wird im Saal der Gaststätte Degen "Wintersport" angeboten, teils im ungeheizten Raum bei minus 10 Grad Celsius.

1955 stirbt der Ehrenvorsitzende Willi Güsten. Der Verein verliert immer mehr Mitglieder, nur die Faustball-Abteilung ist noch voll im Einsatz.


(Turner des Turn-Club 1904 auf den Poller Wiesen, Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)

1958 sind 15 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung anwesend. Der Turnbetrieb liegt brach. Ohne Turnhalle in Poll ist kein Turnbetrieb möglich. 1959 wird der erste Bauabschnitt für die neue Turnhalle in angriff genommen.


1960 - 1969

Die Bauarbeiten an der neuen Turnhalle schreiten voran, aber erst am 12. April 1961 findet abends um 20 Uhr die erste Turnstunde in der Halle der Grundschule "Poller Hauptstraße" statt. Unter der Leitung von Paul Burgwinkel sind 25 Turnerinnen und Turner dabei. Fräulein Woll wird als Turnlehrerin für die Frauen und Mädchen engagiert, verläßt den Verein aber ein Jahr später wieder.

Die Mitgliederzahl schwankt sehr stark in den frühen 1960er Jahren. Das 60jähirge Vereinsjubiläum wird am 20. und 21. Juni 1964 gefeiert. Der Ertrag dieser Feier wird zur Anschaffung eines Trampolins verwendet.


                                                (Programm des Festes zum 60jährigen Jubiläum, Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)


1964: Eine neue Vereinsfahne mit grünem Europa-"E" auf weißem Grund wird angeschafft. Es gilt als Symbol des guten Willens zur Völkerverständigung und der Hoffnung auf ein freies, vereinigtes Europa. 


Zeitungs-Artikel vom 23.6.1964 in der Kölnischen Rundschau

















1965 wird Schulleiter Keul Mitglied im Turn-Club 1904 und sofort zum 1.Vorsitzenden gewählt. 

1967 wird die Tischtennis-Abteilung aufgelöst - zu wenig interessierte Sportler. 

Im Sommer 1969 fahren mehr als 100 Kinder (alle Mitglied im Turn-Club) auf Kosten des Vereins ins Phantasialand nach Brühl und verbringen dort einen traumhaften Tag.


1970 - 1979

1970: Die Sonderschule "Auf dem Sandberg" wird eröffnet. 1970/1971 wird der Neubau der Schule "Poller Hauptstraße" bezogen. Die Trampolingruppe unter der Leitung von Klaus Lankisch und später unter der Leitung von Jürgen Endrejat kann einige beachtliche Erfolge bei Weettkämpfen feiern.

1974 stellt Burkhard Sterz eine Volleyball-Mannschaft zusammen.

Durch die Eingliederung der Stadt Porz zur Stadt Köln 1975 ändert sich auch die Verwaltung. Die Stadt Porz und deren Randgebiete (somit auch das seit 1888 zu Köln gehörende Poll) sind jetzt der Bezirksvertretung "Bezirk 7" zugeordnet. Für den Turn-Club Köln-Poll 1904 ist fortan nicht mehr das Sport- und Bäderamt der Stadt Köln, sondern die Bezirksverwaltung in Porz zuständig.



Fotos: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.


Anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Schützenbruderschaft Köln-Poll nehmen am 27. August 1978 viele Mitglieder des Turn-Club Köln-Poll 1904 am Festzug teil. Die Mädchen der Trampolingruppe treten in einheitlicher Turnkleidung auf.

Am 9. Juni 1979 wird anlässlich des 75jährigen Vereinsjubiläums ein Festabend im Vereinslokal Caspar veranstaltet. Mehrere Mitglieder erhalten vom Vorsitzenden des Stadtbezirk-Sportverbandes, Herr Kuttenkeuler, für langjährige Mitgliedschaft Ehrennadeln des Turngau Köln. Am Sonntag, 10 Juni 1979, gibt es auf den Poller Wiesen bei strahlendem Sonnenschein ein Schauturnen. Dies wird von der Poller Bevölkerung gut besucht.


1980 - 1989

Franz Poweleit wird am 16. Oktober 1981 als Ehrenmitglied und langjähriger Vorsitzender zum Ehren-Vorsitzenden ernannt. 

1982 wird Gerd Einmal zum 1. Vorsitzenden gewählt. Seine Amtszeit währt aber nur etwas länger als ein Jahr. Ihm folgt 1984 Burkhard Sterz, der neuer 1.Vorsitzender des TC Köln-Poll 1904 ist.

Bis 1982 werden die Mitgliedsbeiträge ausschließlich bar bezahlt. Im selben Jahr wird das Einzugsverfahren für die Mitgliedsbeiträge beschlossen und auch eingeführt. Aber fast 10 Jahre lang (bis 1991) können die Beiträge nach wie vor auch bar bezahlt werden.



Kinderturnen in der Halle "Auf dem Sandberg" (Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904)


Im März 1982 wird die Rhönradabteilung ins Leben gerufen. Es werden zunächst vier Rhönräder gekauft. Unter der Leitung von Karl Brass (und Petra Stendebach) gibt es wöchentlich zwei Übungsstunden.

1986 lässt sich der Verein ins Vereinsregister eintragen. Am 15. Mai wird aus dem Turn-Club Köln-Poll 1904 der Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V. - am Vorstand und an der Satzung ändert sich nichts.  




1988 wird Rosemarie Lehr als erste Frau, nachdem zuvor 14 Männer die Position des 1. Vorsitzenden inne hatten, an die Spitze des Vereins gewählt. 

1990 - 1999

Die Mitgliederzahl steigt immer weiter; es werden neue Sport-Gruppen eingerichtet. Jazz-Tanz, Wirbelsäulengymnastik, Aerobic und Ski-Gymnastik. 1991 wird die Gemeinnützigkeit des Vereins in die Vereinssatzung mit aufgenommen.


1993 findet ein vom TC Köln-Poll 1904 e.V. veranstaltetes großes Sport- und Spielfest auf den Poller Wiesen statt und wird ein riesiger Erfolg. Bei traumhaftem Sommerwetter turnen, spielen und bewegen sich ca. 600 Teilnehmer. 

                              (Sport- und Spielfest 1993 auf den Poller Wiesen; Fotos: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)

Der (immer noch genutzte) Schaukasten auf der Siegburger Straße wird erneuert. 

Das Deutsche Turnfest 1994 findet in Hamburg statt - und die Rhönrad-Abteilung des TC 04 ist mit dabei. Zum 1. Januar 1995 hat der Verein aus dem Kölner Stadtteil Poll eine neue Rekord-Mitgliederzahl: 711. Im selben Jahr wird auch Basketball im TC Köln-Poll 1904 e.V. etabliert, erster Übungsleiter ist Michael Romes.

Bis zur Jahrtausendwende prägt der Turn-Club weiter das Ortsbild und bietet zahlreiche Sportangebote an, die gerne von den Poller Bürgern angenommen werden. Die Mitgliederzahl liegt immer bei knapp unter 700.


2000 - 2009

Nachdem Mitte der 1990er Jahre die Turnhalle "Auf dem Sandberg" wegen Bau- und Renovierungsarbeiten einige Monate nicht genutzt werden konnte, ist in 2001 auch die Turnhalle "Am Altenberger Kreuz" für viele Monate wegen Renovierung nicht nutzbar. Das Thema Renovierung und Instandsetzung von Sport- bzw. Turnhallen in Poll stellt den Verein auch in den kommenden Jahren immer wieder vor besondere Herausforderungen.

2003 werden mit Tai-Chi und Speed-Skating zwei neue Übungsangebote im Verein aufgenommen.

Frau Adams, die mit viel Liebe und Geduld ganze Generationen von Poller Kindern im Sport und Turnen unterrichtet hat, beendet wegen Umzugs ihre langjährige und sehr erfolgreiche Tätigkeit als Übungsleiterin beim Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V., die offizielle Verabschiedung findet beim 100jährigen Vereinsjubiläum 2004 statt (siehe Foto rechts).


Das 100 jährige Vereinsjubiläum des Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V.

In einem großen Zirkuszelt wird am 18. September 2004 auf den Poller Wiesen das "Hundertjährige" gefeiert. Das Motto: "Poll bewegt sich seit 100 Jahren!"



(Fotos: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)

Durch das Programm führte "Moderatorin" Ute Ahn, die seit 2000 als Übungsleiterin im TC Köln-Poll 1904 e.V. die ersten Gesundheitskurse durchgeführt hat.


2005 macht unsere Rhönradturnerin Anne Pursche Schlagzeilen. Die damals 17jährige erturnt sich bei der Junioren-Rhönrad-Weltmeisterschaft im belgischen Bütgenbach den Vize-WM-Titel im Mehrkampf. Unterstützt vom eigens angereisten Fanclub des TC Köln-Poll 1904 e.V. wächst die heute (2022) als Übungsleiterin für die Rhönrad-Abteilung tätige Anne Pursche über sich hinaus und muss nur einer Konkurrentin unter 110 Teilnehmerinnen den Vortritt lassen. 


2010 - 2019

2011 finden turnusmäßige Neuwahlen des Vorstands statt. Rosemarie Lehr - sie war die erste Frau an der Spitze des Turn-Clubs - stellt sich nach 23 Jahren als 1. Vorsitzende des Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V. nicht zur Wiederwahl. Die anwesenden Mitglieder wählen am 17. Oktober Ute Ahn zur neuen 1. Vorsitzenden. Bereits seit November 2009 hatte Ute Ahn als 2. Vorsitzende gemeinsam mit Rosemarie Lehr den Verein geführt. Als neue 2. Vorsitzende wird Angelika Habeth gewählt.

(Die neue 1. Vorsitzende des TC Köln-Poll 1904 e.V. Ute Ahn (links), Rosemarie Lehr (Mitte) und die neue 2. Vorsitzende Angelika Habeth (rechts); Foto: Copyright TC Köln-Poll 1904 e.V.)


Einen großen Auftritt hatte der Turn-Club im Jahr 2013, als TV- Star Elton für eine ZDF-Fernsehsendung einen Beitrag zum Thema Rhönradturnen produzierte und unsere Übungsleiterin Alexandra Desgronte samt Rhönrad in der Kölner Schildergasse (gemeinsam mit Elton) für Aufsehen sorgte.

 


Seit 2015 nimmt der Turn-Club Köln-Poll 1904 e.V. mit einer Gruppe regelmäßig am Poller Karnevalszug teil. 

 












... wir arbeiten an der Fortsetzung der Geschichte